Dienstag, 16. Mai 2017

Vorsommer IX (Bremsschwelle)

Völlig übercoffeiniert rutsch' ich hektisch auf dem Stuhl herum, beiß' mir dabei meine Lippen auf;
hacke wütend Texte in den Rechner, dessen Bildschirm stöhnend blinkt;
springe manchmal, stressig-zuckend, auf – setz' mich, wie von selbst, dann wieder hin.

Vor dem Fenster laufen Leute und Autos fahren viel zu schnell, bremsen dann laut quietschend ab, aus Angst vor einem dieser Hubbel – wie auch immer die jetzt heißen  die manchmal auf der Straße sind und dazu zwingen, nicht allzusehr zu rasen.

Mein entfesseltes Denken rotiert laut dröhend vor sich hin; vom Geräusch her Lüftung oder Kühlschrank gleich; stolpert über sich- und verliert sich in sich selbst; findet keinen Halt und keine Ruhe:
Alles warm und hell und irgendwie lebendig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Noch Fragen?